Sie sind hier: Startseite > Gute Gesundheit

Gesundheitliche Signale richtig deuten




Den Gang zum Arzt schieben die meisten Menschen immer so weit vor sich her, bis es letztendlich schon beinahe zu spät ist und ein Krankheitsausbruch nicht mehr zu verhindern ist. Das beste Beispiel hierfür sind die immer wiederkehrenden Wellen der grippalen Infekte. Der Großteil der Menschen, die erste Anzeichen der Grippe haben, nehmen, trotz aller Warnsignale am öffentlichen Leben teil und tragen so zur Ausbreitung der Grippe bei. So entsteht ein Masseneffekt, der sich durch soziale Interaktion auf in der Bevölkerung ausbreitet. Dies ist nur ein Beispiel und zeigt wie wichtig es für eine gute Gesundheit ist, auf die Signale des Körpers zu achten.

Das Bauchgefühl
Das bekannteste Körpersignal kommt aus unserem Bauch. Das bekannte Bauchgefühl weißt die meisten Menschen darauf hin, dass etwas nicht stimmt. Unwohlsein und Völlegefühl sind nicht immer auf die Ernährung zurückzuführen, sondern können auch ein Zeichen von physischer Krankheit oder einer psychischen Belastung sein. Beide Ursachen sind nicht zu unterschätzen und sollten dementsprechend behandelt werden. Ein auf der Nahrungsmittelaufnahme basierender Bauchschmerz ist ein deutliches Zeichen für eine aktuell schlechte Gesundheit des Körpers. Die Bauchschmerzen können von leichtem Bauchdrücken, bis hin zu stark schmerzenden Bauchkrämpfen reichen. Wenn die Probleme mit dem Bauch nicht in psychologischen Problemen begründet liegen, dann sind es meist leichte bis mittelschwere Lebensmittelvergiftungen.



Lange Gesundheit durch Respektierung der Körpersignale
Diese können also, allein durch das Bauchgefühl, identifiziert werden und den eventuellen notwendigen Gang zum Arzt folgen lassen. Solche akuten Fälle sind dann natürlich sofort zu behandeln. Das Bauchgefühl kann aber auch, bei einer richtigen Deutung der Signale, auf einen Nährstoffmangel aufmerksam machen, der erst nach einer gewissen Zeit eine Auswirkung auf die Gesundheit haben wird. Der Nährstoffmangel zeigt sich aber nicht nur als Unwohlsein im inneren des Kranken, sondern auch im äußeren Erscheinungsbild. Das größte Organ des menschlichen Körpers ist die Haut. Bei jedem Menschen ist sie unterschiedlich, doch die Anzeichen für eine schlechte Gesundheit sind bei den meisten Menschen klar erkennbar. Gereizte oder trockene Haut weist darauf hin, dass dem Körper wichtige Mineralien fehlen. Werden dem Körper diese wichtigen Mineralien durch ausreichend Trinkwasser wieder zugeführt, wird sich auch das Hautbild bessern. Achtet man auf die inneren und äußeren Signale des Körpers dann ist es möglich, Krankheiten frühzeitig zu erkennen und die richtigen Schritte gegen einen Krankheitsausbruch einzuleiten.



Quellen:
Gastartikel / eigener Text